Welche Variante des Surface Pro 4 Ihr braucht

Welche Variante des Surface Pro 4 Ihr braucht

Das Surface Pro 4 ist nun schon einige Zeit auf dem Markt und ich werde oft gefragt, welches Ausstattungspacket das richtige für einen persönlich ist. Immerhin steigt der Preis des Gerätes durch schnelleren Prozessor oder mehr Arbeitsspeicher schnell an. Was bringt einem ein an sich tolles Gerät, das sich nicht für Anforderungen eignet, die man an es stellt? Dann ärgert man sich nur und wird nicht glücklich mit den Surface. Andererseits ist es auch ärgerlich, wenn man viel Geld für die teuerste Ausstattung bezahlt und die teure Hardware nur zu 50% nutzt.
Um die Frage nach dem richtigen Surface zu beantworten, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Zurzeit gibt es sechs Ausstattungspakete, zwischen denen man sich beim Kauf eines Surface Pro 4 entscheiden muss. Es handelt sich dabei um folgende sechs Varianten.

Surface Pro 4 Varianten

Doch welches Surface ist nun für welche Person geeignet? Ich empfehle die Entscheidung beim Kauf nicht so stark vom Geld abhängig zu machen, denn in erster Linie soll das Gerät die Aufgaben, die an es gestellt werden schnell und zuverlässig lösen. Und wer immer günstig kauft, kauft doppelt.

Das Surface mit dem Intel Core m3 Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB Speicherkapazität ist das schwächste Surface in der Kette. Man sollte sich beim Kauf bewusst sein, dass es keine überragende Rechenleistung hergibt. Für Multimediaanwendungen, Surfen und Mails beantworten und auch für Office Anwendungen ist es jedoch gut geeignet. Das war es dann aber auch schon. Es ist jedoch die einzige Variante, in der kein aktiver Lüfter verbaut ist. Da der Surface Lüfter für seine Lautstärke ja recht bekannt ist, kann dieser Aspekt wichtig bei der Kaufentscheidung sein. Weiterhin hält der Akku in dieser Ausstattung am längsten, da der Prozessor im Vergleich zu dem i5 und i7 viel weniger Energie benötigt. Man sollte man sich aber bewusst sein, dass 128 GB Speicher nicht wirklich viel sind und schnell zu wenig sein können. Natürlich kann der Speicher über eine Micro SD-Karte erweitert werden.

Die nächste Ausstattung bietet einen i5 Prozessor, 4 GB RAM und ebenfalls 128 GB Speicherkapazität. Hier ist also schon ein wesentlich stärkerer Prozessor verbaut, der auch anspruchsvolleren Aufgaben gewachsen ist. Ich denke hierbei an Visual Studio, jegliche CAD-Software, oder weitere Programme, mit denen Ihr im Studium so arbeiten müsst. Lediglich der Arbeitsspeicher kann einem hier einen Strich durch die Rechnung machen. Mit geöffneten Word, OneNote und Google Chrome laste ich schon 2,5 GB des Arbeitsspeichers aus. Wenn ich dann noch ein anspruchsvolles Programm öffnen würde, dann kämen die 4 GB an ihre Grenzen.

Surface-Pro-4-image-8.png

Die nächste Ausstattung ist deswegen eine der beiden, die ich meistens empfehle. In dieser Variante bietet das Surface ebenfalls einen i5, 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz. Durch den größeren Arbeitsspeicher ist diese Ausstattung jeder möglichen Anwendung gewachsen. Auch die 256 GB sind eine so große Speichermöglichkeit, dass man sich keine großen Gedanken um eine volle Festplatte machen muss. Mit dieser Ausstattung kann man nichts falsch machen.

Nachdem ich bei meinem Surface Pro 3 die Variante mit dem i7 Prozessor gewählt habe, habe ich beim Pro 4 auf den i5 gesetzt. Der Grund ist, dass ich die volle Leistung des i7 so gut wie gar nicht genutzt habe. Da der i7 trotzdem mehr Energie verbraucht musste das Gerät früher wieder aufgeladen werden und durch die Wärmeentwicklung war der Lüfter öfters an. Ich bin mit dieser Ausstattung sehr zufrieden und bereue es nicht, dass ich nicht den i7 Prozessor im Gerät verbaut habe.

Trotzdem empfehle ich auch die nächst höhere Ausstattung, welche einen i7 Prozessor, 8 GB RAM und auch 256 GB Speicherkapazität bietet. Der i7 ist zwar auf dem Papier noch stärker als der i5, doch ob er es das in der Realität ausspielen kann, darüber wird häufig diskutiert. Durch die stärkere Erwärmung des Surfaces mit dem i7 wird dieser Prozessor früher herunter getaktet, als der i5. Doch Leistungstests zufolge ist der i7 trotzdem meistens schneller, als sein kleiner Bruder. Wer vielleicht viele virtuelle Maschinen oder sonst hochanspruchsvolle Aufgaben an den Prozessor stellt und weniger Wert auf Akkulaufzeit oder auf den laufenden Lüfter legt, für den ist diese Ausstattung zu empfehlen.

Die größte Ausstattung beinhaltet ebenfalls einen i7 Prozessor, 8 GB RAM und 512 GB Festplattenspeicher. Zu dieser Ausstattung sollte man nur greifen, wenn man weiß, dass 256 GB zu wenig Speicherplatz bieten. Ansonsten hat man keinen großen Mehrwert durch das Gerät.

Zusammenfassend möchte ich erneut darauf hinweisen, dass man sich das Surface Pro 4 primär nach seinen Leistungsanforderungen an das Gerät anschaffen und sich nicht so sehr von den Preisen beeinflussen lassen sollte. Denn wenn das Surface an es gestellte Arbeitsaufgaben nicht lösen kann, dann hat man den gesamten Betrag verschenkt. Ich empfehle immer den i5 oder den i7 mit 8 GB RAM und 256 GB Festplatte zu wählen und man hat einen tollen Computer, der jeder Arbeitsaufgabe gewachsen ist.

Als Anmerkung möchte ich noch hinzufügen, dass ich Games als Anwendung in meiner Ausführung komplett ausgeschlossen habe. Da das Surface Pro 4 keine externe Grafikkarte bietet, werden Spiele darauf auch niemals gut laufen. Diese Personen müssen auf das Surface Book warten, welches am 18. Februar in Deutschland erscheint.

2 Gedanken zu “Welche Variante des Surface Pro 4 Ihr braucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s