Meine Meinung zum Surface Pro 4 und Surface Book

Meine Meinung zum Surface Pro 4 und Surface Book

Gestern wurde das neue Surface Pro 4 wie erwartet von Microsoft vorgestellt und darüber hinaus noch ein völlig neues Produkt, nämlich das Surface Book. Mich hat es erstaunt, dass davon im vorhinein noch nichts geleakt wurde und es wirklich eine komplette Überraschung war. Ich habe die Präsentation live über den Stream verfolgt und war zunächst absolut begeistert von der Vorstellung der beiden neuen Surfaces. Das ist scheinbar bei allen so, denn die Presse überschlägt sich zur Zeit mit Meldungen darüber, dass Microsoft es allen und vor allem Apple mal so richtig gezeigt hat und dass die neuen Geräte der absolute Wahnsinn sind. Nach der Präsentation habe ich mich erst mal auf andere Gedanken gebracht, um mir danach noch einmal in Ruhe und ohne Hysterie meine Meinung zum Surface Pro 4 und Surface Book zu bilden. Davon möchte ich in diesem Artikel gerne berichten.

Fangen wir zunächst mir dem neuen Surface Pro 4 an.

sp4

Es ist von der Größe und dem Gewicht ungefähr gleich geblieben. Es ist einige Millimeter dünner geworden und der Bildschirm von 12 auf 12,3 Zoll größer geworden. Dadurch musste der schwarze Rand kleiner werden und der Windows Button an der Seite fehlt ab sofort. Sehr schade, denn den benutze ich tatsächlich sehr häufig.

Am meisten wurde bei der Präsentation über das neue unfassbar natürliche Display gesprochen. Die Auflösung hat sich von 2160×1440 auf 2768×1824 vergrößert. Die Auflösung des neuen iPad Pro ist übrigens sehr ähnlich mit 2732×2048 Pixeln. Ob das Display wirklich so gut wie beschrieben ist und so viel besser als das alte ist, kann ich selbstverständlich noch nicht beurteilen.

Weitere Änderungen? Ja, nächste Generation Intel Prozessoren und 8, bzw. 16 GB Arbeitsspeicher sind erhältlich. Das waren auch schon alle Änderungen. Nüchtern betrachtet war das ja abzusehen und eigentlich ist nichts unerwartetes dabei.

Ich hätte mir gewünscht, dass der Lüfter verschwindet (bei der aller kleinsten Ausstattung tut er das tatsächlich) und vor allem, dass es LTE gibt, um unterwegs noch produktiver zu sein.

Das Type Cover hat jetzt jede Taste separiert und das Schreiben soll noch natürlicher und ruhiger sein. Das Type Cover hat sich ja vom Surface Pro 3 nach Surface 3 schon stark verbessert, deswegen bin ich mir sicher, dass auch das neue Type Cover beim Tippen viel Spaß machen wird. Das Touchpad ist größer geworden und ist an der Oberfläche nun aus Glas. Ich finde es gut, dass es größer geworden ist und ob es nun besser und vor allem genauer funktioniert bleibt abzuwarten.

Auch an dem Stift wurde gearbeitet, und er hat jetzt wieder 1024 Druckstufen. Warum wieder? Ganz einfach, weil der Stift des Surface Pro 1 und 2 das auch mal hatte! In der Demo sah das Schreiben mit dem Stift sehr gut aus und ich bin gespannt, ob es tatsächlich besser ist, als der Stift vom Surface Pro 3.

Insgesamt finde ich, dass beim Surface Pro 4 keine revolutionäre Weiterentwicklung stattgefunden hat, sondern halt eine normale. Ich denke kein Surface Pro 3 Besitzer muss sich unbedingt auch die nächste Generation anschaffen.

Nun kommen wir zu dem, was scheinbar allen den Atem geraubt hat und mir zugegebener Maßen zunächst auch: Das Surface Book!

sfb

Ehrlicher Weise war mein erster Gedanke: Oh man ist das hässlich. Als Surface Pro Nutzer war ich immer stolz, dass ich ein stilvolleres Gerät als Macbook User besitze. Ich finde das Surface Pro mit Type Cover ist einfach ein unfassbar stylisches Gerät. Das Surface Book finde ich leider nicht so schick, wegen dieser komischen Kippmechanik und der sehr kantigen Form des Unterteils. Beurteilt das doch einfach mal selbst anhand der folgenden Bilder.

 sfbseite macbp

Ich bin wirklich kein großer Apple Fan, aber vom Design her ist es doch schon als Laptop schicker.

Die Leistung des Surface Books spricht natürlich für sich, aber das tat sie auch schon bei jedem Surface Pro! Ich war immer fasziniert davon wie viel Technik auf so wenig Platz gepasst haben, da ist es doch nur logisch, dass bei einem Laptop im Unterteil mit der Tastatur noch Platz für eine Grafikkarte ist.

Auch der Gedanke, dass man das Display abnehmen und als Tablet nutzen kann ist nicht neu, das haben nach meinem Wissen Asus als erstes angeboten. Genial ist natürlich, dass man es umgekehrt wieder in die Tastatur stecken kann und es trotzdem funktioniert, als würde es „richtig“ rum angeschlossen sein.

Auch beim Surface Book gibt es leider einen Lüfter und kein LTE.

Was ist nun mein Fazit zu diesem Gerät? Es ist natürlich total klasse. Wie Microsoft schon sagte wurde noch nie solche Spitzenhardware auf so wenig Platz verbaut, es ist einfach das leistungsstärkste Laptop aller Zeiten. Auch die Möglichkeit das Display abzunehmen und umgekehrt wieder aufzustecken ist einfach super. Mich wundert jedoch wirklich ein bisschen der Hype, der darum gemacht wird. Wie gesagt im ersten Moment war ich selbst absolut vom Hocker, aber vielleicht weil ich nicht mit so einer Ankündigung gerechnet habe. Wenn man aber mal nüchtern überlegt, dann baut Microsoft seit den Surfaces überhaupt die schnellste Hardware in so kleine Gehäuse und da blieb der Hype aus. Spätestens der Preis des Surface Books wird die meisten auf den Boden der Tatsachen zurück holen.

Welches der beiden Geräte wirklich produktiver ist und welches flexibler ist, darüber möchte ich in einem anderen Artikel berichten, am liebsten, wenn ich beide Geräte mal testen konnte.

Mich würde ganz besonders bei diesem Artikel Eure Meinung interessieren. Wie denkt ihr über die neuen Geräte?

Ein Gedanke zu “Meine Meinung zum Surface Pro 4 und Surface Book

  1. Der Vergleich auf der Keynote vom Surface Book mit einem nicht Skylake-Gerät von Apple sollte wohl ein Witz sein, oder?
    Auch die 12 Stunden Akkulaufzeit dürften bei Vollausrüstung unter Normalbedingungen nicht zu erreichen sein.
    Desgleichen beim Surface Pro 4, hier hinkt ebenfalls der Vergleich mit dem MacBook Air. Künftige Konkurrenz wird das bereits ab Anfang November erhältliche iPad Pro sein.
    In ein paar Wochen (wohl noch vor der endgültigen Verfügbarkeit der neuen MS-Produkte) wird Apple seine neuen Books mit Skylake-Architektur auf den Markt bringen, erst dann sind echte Vergleiche möglich.
    MS bewegt sich nun in Preisregionen hinein, welche für die Mehrzahl der Verbraucher zu teuer ist. Offenbar möchte man auch hier Apple nachahmen. Ich halte diese Politik für verfehlt.
    Wie werden die Hardwarehersteller von bisher guten (z.B. Lenovo / DELL) Notebooks reagieren, denen MS nun im Hochpreissektor selbst Konkurrenz macht?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s