Surface (Pro) 3 – der große Vergleich – Teil 4

Surface (Pro) 3 – der große Vergleich – Teil 4

Da sich im letzten Teil im Bereich der Hardware ausschließlich mit den Prozessoren und dem Arbeitsspeicher des Surface Pro 3 und Surface 3 beschäftigt wurde, vergleiche ich nun auch alle weiteren Komponenten, die in den beiden Geräten verbaut sind, wie den Akku, die Kameras und das Betriebssystem.

Akku

Nachdem ich bereits in einem vorherigen Teil was zu den Ladeanschlüssen geschrieben haben, kommen wir nun zu dem, was in den beiden Geräten geladen wird: Der Akku.

Die Akkulaufzeit des Surface Pro 3 wird mit bis zu 9 Stunden und die Akkulaufzeit des Surface 3 mit bis zu 10 Stunden angegeben. Natürlich sieht das Ganze unter nicht geschönten Testbedingungen im realen Arbeitseinsatz anders aus. Der Akku meines Surface Pro 3 reicht in der Regel für 6 Stunden. Beim Surface 3 sind 9 Stunden drinnen, bevor das Gerät wieder geladen werden muss.
Dies liegt mit Sicherheit daran, dass im Surface 3 ein kleinerer Prozessor sitzt, der weniger Strom zieht und kein Lüfter zur Kühlung betrieben werden muss.

Die Akkulaufzeit des Surface 3 ist bei mir somit nahezu identisch mit der angegebenen Laufzeit, beim Surface Pro 3 ist leider deutlich früher Schluss.

Kameras

Beide Surface Modelle besitzen zwei Kameras, nämlich eine Frontkamera und eine Kamera hinten. Als erstes ist festzuhalten, dass die hinteren Kameras bei beiden Modellen nicht wirklich gut sind und eigentlich noch nicht einmal für kurze Schnappschüsse geeignet sind.
Mir persönlich ist das nicht wichtig, da ich es ohnehin ein bisschen affig aussieht, mit einem Tablet Fotos zu schießen und meine Handykamera für schnelle Bilder vollkommen in Ordnung ist.
Die Frontkamera ist für Skypecalls total ausreichend und erfüllt ihren Zweck super.

Technisch betrachtet sind beim Surface Pro 3 zwei 5 MP HD-Kameras verbaut und beim Surface 3 vorne eine 3,5 und hinten eine 8 MP HD-Kamera. Nachfolgend habe ich ein paar Bilder der Kameras zum Vergleich eingefügt.

Frontkamera

Surface Pro 3  SP3_Front
Surface 3  SF3_Front

Rückkamera

Surface Pro 3  SP3_Back
Surface 3  SF3_Back

Man sieht, dass die Frontkamera sich nicht wirklich voneinander unterscheidet, jedoch der Qualitätsunterschied bei der Rückkamera deutlich zu erkennen ist.

Es gibt einen Anwendungsfall, bei dem ich Wert auf die Bildqualität der hinteren Kameras lege. In der Uni bekommen wir häufig ausgedruckte Zettel, die man sich im Vorfeld nicht vom Vorlesungsserver runter laden konnte. Dann möchte ich kurz von dem Blatt ein Foto machen und dies in OneNote einfügen. Beim Surface Pro 3 ist die Kamera dafür so schlecht, dass die Bilder eigentlich immer unscharf und in OneNote kaum noch zu erkennen sind. Das funktioniert mit der Kamera des Surface 3 deutlich besser. Deshalb an dieser Stelle davon noch ein Vergleich.

Surface Pro 3  SP3_Paper
Surface 3  SF3_Paper

Wie gesagt, das Gelbe vom Ei sind die Kameras an beiden Geräten nicht, jedoch die Kameras beim Surface 3 erfüllen ihre Aufgaben ausreichend.

Betriebssystem

Diesen Punkt kann man sehr kurz gestalten: Auf beiden Geräten läuft je nach Händler zurzeit eine Vollwertige Version von Windows 10 Pro 64-Bit oder von Windows 8.1 Pro 64-Bit. Es ist sehr gut, dass das RT Betriebssystem fallen gelassen wurde und auf dem Surface ein vollwertiges Windows Betriebssystem läuft.

LTE

Als ganz großes neues Feature des Surface 3 wurde angekündigt, dass es eine LTE Version geben wird. Ich fand dies vom ersten Moment an sinnvoll. Da das Gerät klar als Arbeitsgerät für jeden Ort beworben wird, kann kein durchgehend verfügbares WLAN-Netz vorausgesetzt werden. Was aus dieser Ankündigung schließlich geworden ist, ist total schade und sicherlich auch nicht nach der Vorstellung von Microsoft abgelaufen. Eine LTE-Version wurde nämlich in Deutschland erst vor kurzem für den Businesskunden und die Kunden im Bildungsbereich zum Verkauf freigegeben und für Privatkäufer noch heute nicht zu kaufen, und das, obwohl das Surface 3 schon seit Mai auf dem Markt ist. Die Preise von diesen LTE Geräten sind im Microsoft Store noch nicht veröffentlicht.

Ich hoffe, dass diese Modelle für den Privatläufer bald freigegeben werden und die LTE-Versionen auch bei den nächsten Surface Pro angeboten werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s