Bessere Klausurvorbereitung mit OneNote

Bessere Klausurvorbereitung mit OneNote

Da in einigen Wochen meine (vorraussichtlich) letzten Klausuren im Bachelorstudium anstehen und ich dieses Semester tatsächlich von Beginn bis Ende der Vorlesungen meine Mitschriften digital in OneNote gemacht habe, war ich sehr gespannt darauf, wie dies meine Klausurvorbereitung beeinflusst. Von meinen Erfahrungen möchte ich in diesem Artikel berichten.

Die wichtigsten Dinge einer Klausurvorbereitung lassen sich leider nicht in den paar Wochen vor der Klausur erledigen. Die Mitschriften, die man während der Vorlesungen gemacht hat und die Ordnung in den eigenen Unterlagen sind die Grundlage dafür sich überhaupt vernünftig auf die anstehende Klausur vorzubereiten. Diese 10 Tipps für die ideale Klausurvorbereitung haben mir sehr geholfen und auch in diesen wird die Wichtigkeit der Mitschriften und die Ordnung beschrieben.

Eigentlich ist auch jedem Studierenden klar wie wichtig alle diese Dinge sind und am Anfang eines Semesters ist jeder noch top motiviert im kommenden Semester alles gründlich mitzuschreiben und vor- und nachzuarbeiten. Doch nach meiner Erfahrung hält das nicht allzu lange an. Zu frustrierend ist es, wenn eine Zeile auf dem bis dahin ordentlich beschriebenen Blatt durchgestrichen werden muss. Schon ab diesem Zeitpunkt war bei mir jede Sorgsamkeit ordentliche Mitschriften zu führen überwunden, andere versuchen sowas noch mit Tipp-Ex irgendwie zu retten.

20111224-maturcass-mitschrift-gross

Auch wenn man das in der Vorlesung besprochene Skript nicht bei sich hat, weil man es vielleicht Zuhause hat liegen lassen oder nicht ausgedruckt hat, wird während einer Vorlesung häufig nicht mitgeschrieben. Man kann schließlich nicht die Informationen an der Stelle einfügen, an der sie sein sollten.

Ich neige bei Papiernotizen dazu mir weniger zu notieren, weil jedes Wort wertvollen Platz auf einem Papier kostet und dieser ist gerade auf ausgedruckten Skripten nicht ausreichend vorhanden. Aus diesem Grund habe ich mich einige Male während dem Lernen für eine Klausur gefragt, was ich damals mit meiner Notiz eigentlich gemeint habe.

Den Punkt der Ordnung seiner Unterlagen möchte ich gar nicht groß ansprechen. Eigentlich jeder Studierende sitzt nach einem Semester vor einem großen Papierberg, den es zu erklimmen, zu durchforsten und vor allem zu sortieren gilt. Dabei sind jedoch häufig Zettel nicht an der Stelle, an der sie sein sollten oder ganz verloren gegangen.

All diese Punkte konnte ich mit Hilfe von OneNote für meine jetzigen Klausurvorbereitung verbessern. Natürlich muss man seine Notizen trotzdem noch machen und irgendwie sortieren, OneNote nimmt einem keine Arbeit ab, aber es erleichtert sie schon um einiges.

Beispielsweise habe ich auf meinem Surface immer alle Vorlesungsskripte dabei oder kann sie mir schnell vom Vorlesungsserver runter laden und den Computer vergessen die wenigsten Studenten Zuhause. Daher habe ich alle meine Vorlesungen in OneNote und kann mir meine Notizen immer genau an die richtige Stelle machen.

Die Vorteile von digitalen Notizen in OneNote sind, dass man jederzeit das Geschriebene löschen, in Größe und Farbe ändern und per Drag and Drop verschrieben kann. Niemand kann mir erzählen, dass er diesen inneren Ästheten nicht hat, der sich über Notizen ohne durchgestrichene Wörter und weitere Anmerkungen durch kleine * freut. Der Platz auf einer Seite ist in OneNote unbegrenzt. Das hat bei mir dazu geführt, dass ich tatsächlich mehr Notizen mache, vor allem an Stellen, an denen meine Kommilitonen über zu wenig Platz stöhnen.

notiz

Auch bei der Ordnung ist OneNote ein Steigbügelhalter für eine gute Sortierung. Natürlich kann man das ganze Semester alle seine Notizen auf einer einzigen Seite einfügen, doch ich kenne keinen einzigen, der das macht. Die meisten erstellen für jede Vorlesung eine neue Seite und haben dadurch hat man am Ende eines Semesters chronologisch alles sortiert. Per Drag and Drop kann man auch an der Stelle jederzeit einfach alle Seiten und auch Abschnitte jederzeit verschieben, sogar in andere Notizbücher. Eine gewisse Ordnung kommt in OneNote also wirklich wie von alleine und auch kommt mir jetzt bei meiner Vorbereitung auf die Klausuren zu Gute. Im Zweifel kann man immer noch über die Suchfunktion sein Notizbuch durchsuchen, auch die handschriftlichen Notizen sind durchsuchbar!

seiten

Für mich ist OneNote daher wirklich eine Hilfe bei der Klausurvorbereitung und ich kann wirklich jedem nur empfehlen sich damit mal zu beschäftigen. Die Notizen werden wirklich sauberer, übersichtlicher und das Semester wird ordentlicher strukturiert.

Das entscheidendste bei der Klausurvorbereitung ist es jedoch die Motivation zu finden wirklich mit dem Lernen zu beginnen und sich nicht durch andere Dinge, wie zum Beispiel das Schreiben von Blogartikeln, ablenken zu lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s