Microsoft kann nicht erklären, warum das Surface einen Stift braucht

So lautet der Titel eines The Verge Artikels, den ich gerade gelesen habe. Es geht darum, dass Microsoft es in ihren Werbespots nicht schafft in 30 Sekunden überzeugend zu erklären, warum der Stylus unbedingt zum Surface gehört, zumal er ja auch für das neue Modell entscheidend verbessert wurde. Das Problem sehe ich auch und ich denke ich kann das.

Grundsätzlich muss ich der These aus der Überschrift zustimmen, auch ich habe bei den Microsoft Spots den Stift immer als zweitrangig gesehen, obwohl er für mich sogar ein Kaufargument war. Das hat sich dementsprechend auch in den Testberichten zu dem Surface fortgesetzt, da war bei den meisten auch keine Rede von dem neuen Stylus oder er wurde kurz verwendet, um ein paar Linien zu ziehen.
Zugegeben, es ist auch recht schwer diese ganze Idee mit den digitalen Notizen in einem kleinen Werbespot zu vermitteln. Aber dass der Stift für mehr, als für Kreise zeichnen gut ist hätte man schon vermitteln können. (Ich verlinke den gesamten The Verge Artikel unten, da gibt es eine schöne Zusammenstellung aus verschiedenen Werbespots).

Wenn ich in 30 Sekunden erklären müsste, warum zum Surface ein Stift gehört würde ich folgendes sagen:
Mit dem Stift hat man die Möglichkeit seine Notizen digital anzufertigen. So hat man alle Freiheiten, bei denen Papier einen einschränkt, man kann jede Änderung nachträglich bearbeiten, verschieben, Farben ändern oder löschen. Außerdem hat man alles zentral an einem Ort, da man seine sonstigen Informationen auch digital mit sich führt. So kann man seine Informationen und die zusätzlichen Notizen dazu direkt miteinander kombinieren und hat alles auf einem Blick parat.
Ich bin mir sicher, dass es Wege gibt diese Botschaft in einer Werbung zu verpacken.

So sieht es aus, wenn ich mit dem Stift arbeite

So sieht es aus, wenn ich mit dem Stift arbeite

Microsoft ist sich diesem Nutzen auch bewusst, da sie folgendes über den Stift sagen:

Tell your story. Write, draw, and paint on your Surface Pro 3 just as you would on paper

doch in einer Werbung haben sie das leider nicht verkauft.

In dem Artikel werden auch die Neuerungen an dem Stift erwähnt und dass Microsoft dafür noch weniger Werbung macht. Auch da stimme ich voll und ganz zu, zumal der neue Stylus wirklich perfekt ist. Er fühlt sich wertig und gut in der Hand an (deutliche Steigerung zu dem alten Plastik Stylus) und die Buttons sind sehr sinnvoll. Mit dem oberen kann man nämlich mit einem Klick OneNote öffnen und per Doppelklick einen Screenshot machen. Außerdem dient einer der beiden unteren Buttons als Rechtsklick in Windows. In OneNote kann man mit einem Notizen löschen und mit dem anderen Elemente mit der Lassofunktion auswählen. Das sorgt für ein wesentlich schnelleres Schreiben und ist äußerst komfortabel.

Außerdem ist mir noch aufgefallen, dass ich den Stift auch oft als Eingabegerät nutzen, wenn ich das Gefühl habe mit meinen Fingern gewisse Dinge nicht genau zu treffen.

Der letzte Teil des Artikels bringt meine Meinung genau auf den Punkt. Es geht darum, dass es auch viele Stifte für andere Produkte gibt. Samsung legt eigene bei den Notes dabei und auch für die Galaxy Tabs gibt es welche. Wieviele Stifte es für iPads gibt will ich gar nicht zählen. Jedoch sind iPads und Android Tablets nicht für das Arbeitem mit Stift ausgelegt und das Surface eben schon. Deswegen funktioniert es auf dem Surface auch so viel besser und Microsoft schafft es nicht das richtig zu bewerben. Schade eigentlich.

http://www.theverge.com/tldr/2014/11/25/7265161/microsoft-surface-pen-explained

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s