Surface Pro 3 in der Firma

Heute ist definitiv ein sehr guter Tag! Ich werde euch mal erzählen, wie es begonnen hat:

Ich versuche ja immer andere Studenten davon zu überzeugen, dass das Surface Pro 3 ein super Gerät ist für digitale Notizen und ein starker und super leichter Computer für die Uni. Als ich in der Firma angefangen habe gab es schon einige Surface Pro 1 im PC-Pool, doch diese wurden kaum genutzt. Anscheinend haben die Kollegen nicht verstanden, wofür das Surface gut ist. Doch ich in meiner Surface Euphorie habe mir gleich ein Surface geschnappt und von den Vorteilen geschwärmt. Passenderweise sollte einige Zeit später das Surface Pro 3 veröffentlicht werden und ich erzählte von den vielen Neuerungen, die diese Version mit sich bringen wird.

Damals war meine Sicht auf das Surface aber noch beschränkter und ich hielt es nur als guten Computer für Studenten, wegen der Möglichkeit sich digitale Notizen zu machen. Man sollte noch wissen, dass viele meiner Kollegen als Produktmanager ein Drittel des Jahres auf Inbetriebnahmen und Schulungen unterwegs sind.

Deshalb fing ich an, ihnen das Surface Pro 3 als leichten und trotzdem super leistungsstarken Computer für Reisen zu empfehlen. Tatsächlich haben sich auch einige durch mein Reden ein Surface mit Dockingstation bestellt, darunter ein Geschäftsführer, ein Abteilungsleiter und ein Prokurist der Firma. Sie waren alle total begeistert und die Dinge nahmen ihren Lauf.

Natürlich habe ich auch viel von der Zusammenarbeit von Surface und OneNote erzählt, weshalb auch das Interesse der Kollegen an OneNote gestiegen ist. Sie sahen eine Möglichkeit für schnelle und übersichtliche Notizen während Meetings. Außerdem ist OneNote ein super Programm um sich zu organisieren. Aufgrund des großen Interesses habe ich diesen Kollegen daraufhin einen OneNote Workshop gegeben, der einen Tag gedauert hat. Es ging aber auch um das Thema „Einsatz vom Surface“ und „Nutzen von OneNote, Surface und OneDrive in unserem Unternehmen“.
Das war die Entwicklung bis heute. Vorhin wurde ich von unserer IT Abteilung angerufen und darüber informiert, dass das Surface Pro 3 jetzt ein von der Geschäftsleitung offiziell ausgewählter Arbeitsrechner ist. Angestellte, die sich einen neuen Computer bestellen wollen haben drei von der Geschäftsführung und IT abgesegnete Computer zu Auswahl und das Surface Pro 3 ist jetzt eins davon.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Ich habe quasi das Surface Pro 3 in die Firma gebracht! Ich hatte vor einiger Zeit noch das Gefühl die Microsoft Philosophie von einem Surface für Business Leute nicht verstanden zu haben, weil ich das Gerät wie gesagt für Studenten optimal fand. Doch der Einsatz des Surface auf der Arbeit hat meine Sicht deutlich erweitert und ich sehe das Surface jetzt als noch viel flexibler und vielseitiger.

2 in 1 heißt also nicht nur Tablet und Computer in einem, sondern auch Studium und Arbeit in einem.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich dieses Thema in der Firma weiterentwickelt. Viele weitere Kollegen sind begeistert vom Surface und werden es sich sicher bestellen. Ich bin mir sicher, dass der eine Workshop nicht der letzte war und freue mich auf viele weitere. Außerdem werde ich nun vermehrt Ansprechpartner für Fragen und Hilfestellungen über das Surface sein. Ich freue mich der Dinge, die da kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s